Kolloidales Silber bei Krebs?

Diesen Bericht möchte ich Euch nicht vorenthalten. Kolloidales Silber bei Krebs

Ganz anders machte es ein Krebspatient, der nach zahlreichen erfolglosen Chemotherapien, Bestrahlungen und Operationen von seinen Ärzten aufgegeben und zum Sterben ins Hospiz geschickt wurde. Er trank jeden Tag gleich 120 ml seines selbst gemachten Kolloidalen Silbers. Nach einigen Monaten war er zum Erstaunen seiner Ärzte geheilt – und das, wo er bereits Metastasen in der Leber und den Lungen hatte. Es handelt sich dabei nicht um irgendeinen Erfahrungsbericht, der irgendwo im Netz kursiert, sondern um einen wissenschaftlich dokumentierten Fallbericht der University of Texas Southwestern,.

Wie kolloidales Silber einem Krebspatienten helfen konnte aus Zellversuchen weiss man schon lange, dass Silbernanopartikel  Krebszellen bekämpfen können. Jetzt liegt der (unseres Wissens) erste wissenschaftlich dokumentierte Fall eines menschlichen Probanden vor, bei dem das kolloidale Silber den Krebs des 78-jährigen Patienten heilen konnte, was der Schulmedizin zuvor in unzähligen Anläufen nicht gelungen war.

Im entsprechenden Fallbericht vom Januar 2019 schreiben Wissenschaftler der University of Texas Southwestern folgendes: „Die Einnahme der Silbernanopartikel führte zu einer dramatischen, vollständigen und dauerhaften Rückbildung des Krebses im Kopf- und Halsbereich (Plattenepithelkarzinom). Auch alle Metastasen in der Lunge und der Leber verschwanden. All das geschah, ohne dass gleichzeitig eine der üblichen Krebstherapien durchgeführt wurde.“

Silberpartikel sind für Krebszellen hoch toxisch

Laborstudien mit verschiedenen Krebszelllinien hatten immer wieder gezeigt, dass Silbernanopartikel das Wachstum und die Lebensfähigkeit von Krebszellen hemmen kann. Bei Darmkrebszellen beispielsweise führte der Kontakt mit Silbernanopartikeln zu einer verstärkten Apoptose (Selbstmordprogramm) der Krebszellen. Auch auf triplenegative Brustkrebszellen wirken Silberpartikel hoch toxisch – und zwar in einer Konzentration, die für den Krebs, nicht aber für das gesunde Brustgewebe ein Problem darstellt. Die Silberpartikel machen den Krebs überdies empfindlicher für Bestrahlungstherapien. Trotz dieser vielversprechenden Hinweise waren bislang keinerlei Studien mit tatsächlichen Krebspatienten durchgeführt worden.

Auch der hier vorgestellte 78-jährige Patient stellte sich seine Silberlösung (kolloidales Silber) mit Hilfe einer Anleitung aus dem Netz selbst her und nahm sie auch aus eigenem Entschluss ein. Von seinen Ärzten hatte er also keine entsprechende Empfehlung erhalten. Höchstwahrscheinlich hätten sie ihm davon abgeraten oder belächelt, wenn er sie vorab um ihre Meinung zu kolloidalem Silber befragt hätte.

Quellen : 

https://onlinelibrary.wiley.com

https://www.zentrum-der gesundheit.de

Autor Carina Rehberg.

Foto: Zolotarevs

 

Informationen der Holistic-Lifestyle.de dienen ausschließlich dem Austausch von Erfahrungen. Sie weisen nicht auf Krankheiten hin, geben keine Diagnose und auch kein Heilungsversprechen. Die hier bereitgestellten Erfahrungswerte und Informationen sind nicht als Ersatz für die Beratung durch einen Arzt oder Heilpraktiker zu verstehen. Wende Dich bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an Deinen Arzt oder Heilpraktiker und besprich mit ihm Veränderungen Deiner Lebensweise. Die Nutzung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung und wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die indirekt oder direkt aus der Verwendung entstehen.Behauptungen oder Darstellungen, die auf dieser Webseite oder in verlinkten Materialien gemacht wurden oder über diese zugänglich sind spiegeln nicht unbedingt die Meinungen von Anthony William oder des  Hauptautors wider und es wird nicht garantiert, dass sie richtig, vollständig oder aktuell sind. Dieser Artikel kann Links zu anderen Ressourcen im Internet enthalten. Diese Links werden als Zitate und Hilfsmittel bereitgestellt, die Dir helfen, andere Internetressourcen zu identifizieren und zu finden, die für dich von Interesse sein könnten.

TIPPS TO GO