Osteopath, Stefan Kraft

‘Die Mitte, der Kern, ist ein Ort in uns – ein Ort der Stille.
In dieser Stille steckt das Potential des Körpers, seine selbstregulierenden Kräfte zu mobilisieren.

Interview, Bianca Löhr

‘Stefan, wie würdest du Osteopathie mit deinen eigenen Worten beschreiben?

Die Osteopathie ist eine diagnostische und therapeutisches Fachqualifikation. Ein regulative und keine symptomatische Behandlungsmethode. Die Osteopathie betrachtet die Ganzheit des Menschen, d.h. alle Teile des Physischen Körpers, den Geist und die Seele als Miteinander verbunden und in Wechselbeziehung zueinander stehend. Sie sieht den Körper als Einheit, in dem alle Zellen, Gewebe, und Organe zusammenarbeiten, im gesunden wie im kranken Zustand; die einzelnen Teile formen ein lebendiges Ganzes, das mehr als die Summe seiner Teile darstellt. Die osteopathische Medizin geht davon aus, dass der Körper von der Natur dazu angelegt ist, sich selbst zu erhalten. Der Körper verfügt über genügend Mechanismen um schädlichen Einflüssen von außen und innen standzuhalten. Erst wenn die Kompensationsfähigkeit und Abwehrkraft des Organismus ein gewisses Quantum unterschreitet, entstehen Symptome oder Krankheit. Die Behandlung zielt darauf ab, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren, in dem der Osteopath funktionelle Störungen im Körper sucht und diese durch komplexe Techniken, die von kaum wahrnehmbaren Berührungen bis hin zu kräftigen manuellen Griffen reichen, entspannt so dass sie sich lösen können. Die Osteopathie steht auf drei Säule; muskelo-skelettale (Bewegungsapparat), viscerale (Organe) und cranio-sacrale Osteopathie. 

Wie hat das Wissen über Osteopathie dein Leben verändert? Eine sehr gute Frage! Sehr stark, natürlich. Mein Verständnis vom Leben,  wie wir letztendlich funktionieren und wie sensibel unser Organismus ist. Wie leicht er aus seiner Balance gebracht werden kann durch Störungen von außen und innen. Ich bin durch meine Arbeit viel demütiger und achtsamer geworden. Meinen Patienten geht es natürlich ähnlich durch die Behandlungserfahrungen, die sie machen. Sie bekommen oft auch einen anderes Verständnis von sich, da sie plötzlich spüren was für Einflüsse sie aus der Balance und damit aus ihrer Mitte und Zentrierung gebracht haben. Die Osteopathie kann sehr gut helfen die Zentrierung wieder zu finden, indem wir die Patienten wieder in erster Linie körperlich aufrichten und ausrichten.

Was sind häufigsten Beschwerden, mit denen ein Patient zu Dir in die Praxis kommt? Zum einen Menschen, die an akuten oder chronischen Schmerzen – vor allem im Schädel oder Bewegungsapparat – leiden oder andere neuromuskuläre oder viscerale Symptomkomplexe aufweisen. Zum anderen Menschen, die aufgrund von psychischem Stress und Überlastung verlernt haben zu entspannen, weil ihre Ruhephasen zu kurz oder nicht effektiv genug sind und ihr Körper darauf psychosomatisch reagiert. Dazu gehören um einige zu nennen: 

+ Migräne und andere Kopfschmerzformen

+ Kopfgelenkfehstellungen und CMD (Kiefergelenkfehlstellungen) 

+ Distorsionen und Blockaden der Wirbelsäule und des Beckens nach Schlägen, Stürzen, oder Unfällen 

+ Beckenschiefstand und Unterleibsprobleme

+Bandscheibenvorfall 

+ Trigeminus- u.a. Therapien 

+ Geburtstraumata aller Art (Zange oder Saugglocken Geburten) 

+ Depression und emotionale Krisen 

+ Tinnitus, Schwindel

Ist eine Therapie für einen gestressten Menschen auch präventiv möglich?

Sehr gut! Ja auf jeden Fall. Du musst nicht erst zu uns kommen wenn du auf der letzten „Rille“ unterwegs bist und wir dann nur noch die letzte Hoffnung sind. Es macht Sinn immer mal wieder zu Behandlungen zu kommen, auch dann wenn man zur Zeit keine Symptome hat. Immer wieder den Körper aus Fixierungen befreien und zu zentrieren bevor sich Stress sich manifestieren kann. Sich seiner Mitte zu nähern, vergrößert das Potential, sich zufriedenstellend mit herausfordernden Lebenssituationen auseinanderzusetzen.Die Mitte, der Kern, ist ein Ort in uns – ein Ort der Stille. In dieser Stille steckt das Potential des Körpers, seine selbstregulierenden Kräfte zu mobilisieren. Die sanften und oft meditativen Berührung macht aus der Stille heraus einen einsichtsreichen Dialog zwischen Körper, Geist und Seele möglich. Dieser offene und urteilsfreie Austausch fördert das freie Fließen der Lebensenergie, durch die wir in Verbindung stehen mit den uns innenwohnenden Ressourcen. In Kontakt mit unseren Quellen sind wir besser in der Lage, uns im Leben zu Recht zu finden. 

Die Mitte fühlt sich leicht an.

Praxis für osteopathische Medizin 

Heilpraktiker Stefan Kraft und Kollegen | Rathausstrasse 8 | 50259 Pulheim 

Telefon 0 22 38-96 49-45

 

naturheilpraxis-kraft.de

More

Interview – mit Anika humandesignstories

‘Du bist perfekt designed! Interessant, das klingt gut – aber wie passt denn nun dein Umfeld, deine Strategie und dein Marketing zu mir, fragst du? Und es geht noch weiter … Wie triffst du Entscheidungen, welche Aufgabe passt zu dir und vor allem: Wie findest du zu deiner inneren Autorität, so dass du nie wieder im Aussen fragen musst, was gut, gesund und sicher für dich ist.

READ MORE »

Interview – mit Peter Schöber

In meinem persönlichen Prozess habe ich nach und nach zu jener Selbstliebe gefunden, die das Ziel des HD ist. Dort angekommen, habe ich entdeckt, dass die Selbstliebe nur die Basis dafür ist, andere lieben zu können.

READ MORE »